Pray for VocasionEinführung:
Heute ist der Sonntag, an dem wir für geistliche Berufungen beten. Berufen sind nicht nur Priester, Diakone und Ordensleute. Küster, Gemeinde- und Pastoralreferenten, Religionslehrer, Kirchenmusiker und andere zählen ebenso dazu. Alle diese Menschen üben Dienste im Namen und zur Ehre Gottes und für die Menschen aus.
Ja, wir brauchen heute viele Menschen, die bereit sind, die unterschiedlichsten Dienste anzunehmen. In diesem Anliegen kommen wir vor Gott und beten:

Predigt:
Wer ist ein guter Priester? Wenn es dazu ein Wettbewerb gäbe, wer würde ihn gewinnen? Wie würden die Richtlinien aussehen?
Wird es jener, der ein gutes Studium abgeschlossen hat? Gut singen oder gut predigen kann?
Eine schöne Pilgerreise organisiert oder schöne Kirchen erbaut?
Der mit Jugendlichen gut umgehen kann oder sich insbesonders mit Senioren beschäftigt? Der viele Bibelzitate auswendig kennt? Ein guter Verwalter ist oder der, der sich für die Notleidenden einsetzt, für die Gerechtigkeit kämpft oder für eine nachhaltige Welt plädiert?
Der die Menschen liebt und dennoch den Zölibat lebt?
Ein spiritueller Mensch und trotzdem offen für die Welt ?
Ja, Menschen haben viele Erwartungen an einen Priester.

Ich denke, alle diese Wünsche kann eine Person unmöglich erfüllen. Denn, auch ein Priester ist nur ein Mensch. Manche mögen denken, dass er eine Kreatur zwischen Gott und Mensch ist, ein Mittler zwischen Gott und Mensch, vielleicht ein Superman…

Jesus sagt im heutigen Evangelium: „Ich bin der gute Hirt“.
Wir wissen, Jesus benutzt selten solche Formulierungen, die mit „Ich“
beginnen. Ein anderes Mal sagte er: „Ich bin Weg, die Wahrheit und das Leben“ oder „Ich bin der wahre Weinstock.“

Diese Worte Jesu führen uns zu einem anderen „Ich-bin-Wort“.
Denn der Jahwe äußert sich als „Ich bin der „ich-bin-da“ (Ex 3, 14). Einen Gott, der den Menschen nahe war erleben wir im Alten Testament. Er war in Ägypten. Er zeigte seine Macht gegenüber dem Pharao. Führte sein Volk durch die Wüste, gab ihnen ein neues Land und einen König. Er war anwesend in der Bundeslade.

Jesus erneuert diese Versprechen durch seine „Ich-bin-Worte“.
Wenn er heute sagt, dass er der gute Hirt sei, dann hören wir dasselbe, was die Menschen damals in der Wüste erlebten.Wir werden an einen Gott erinnert, der Menschen mit großer Liebe führte.

Wer ist ein guter Priester, Seelsorger? Ich komme zu meiner Frage zurück. Ein Priester oder Seelsorger oder ein Religionslehrer ist dann gut, wenn er oder sie, ihre Aufgaben mit gutem Gewissen für die Menschen verrichtet. Jeder und jede soll die ihm eigenen Begabungen für das Wohl der Menschen, für die Kirche und für eine bessere Welt nutzen. Dazu gehört der schön gestaltete Gottesdienst ebenso wie eine kurzweilige, anregende Predigt oder eine gute Verwaltung usw.…

Wir hören immer wieder, dass die Seelsorger am Ende ihrer Kräfte sind. Denn Ihre Aufgaben werden immer umfangreicher. Menschen erwarten manchmal viel zu viel von ihnen. Hier ist dann die Hilfe der Gemeinde gefragt. Wir haben eine große Verantwortung gegenüber den Seelsorgern und andere geistlichen Berufungen. Für sie müssen wir beten. Dafür müssen wir in der Familie christliche Werte leben…
Nur gemeinsam können wir unser Christentum lebendig erhalten.

Beten wir und unternehmen wir in dieser Zeit etwas für die Berufungen? Ja, es ist auch unsere Aufgabe, diesen Menschen, bei all ihren Herausforderungen zur Seite zu stehen, sie zu unterstützen und sie zu stärken. Das wollen wir bewusst tun. Gott segne uns. Amen!

WordPressFacebookBlogger PostDeliciousDiggEmailOrkutShare