God guides us
Vor einiger Zeit suchte ich im Internet nach einem Film und habe einen entsprechenden Eintrag dazu gefunden. Beim Öffnen habe ich allerdings bemerkt, dass der Film nicht der richtige war, den ich suchte.
Ja, Internet-Betrug ist ein großes Thema in der heutigen Zeit.
Er ist in vielen Bereichen, wie beim Online-Banking sowie in Nachrichten und Informationen, präsent.
Verwirrung wird dadurch gezielt gestiftet.

„Verwirrung kann auch gut sein.“ Das habe ich in diesen Tagen in einem Psychologie-Magazin gelesen. Die Wissenschaftler meinen, dass der Mensch dadurch bewusster leben kann. Er forscht nach ob das, was er gehört hat, richtig ist. So versucht man der Wahrheit auf den Grund zu gehen. Dadurch entwickelt man eine Sehnsucht nach der Wahrheit…
Ja, das stimmt und klingt auch gut. Aber leider tun das nicht alle.
Denn nicht alle haben eine Gelegenheit, nach einer anderen Quelle zu suchen und so die Wahrheit zu finden. Als Folge davon glaubt der Mensch den falschen Informationen…
Also Verwirrung kann auch zum Problem werden.

Verwirrung ist zum Glück nicht das Programm Gottes.
Im Gegenteil – Christus sagt:„Euer Herz lasse sich nicht verwirren.
Glaubt an Gott und glaubt an mich!“
Manche Menschen denken hier anders. Durch ihre Fragen wollen sie Verwirrung erzeugen. Aber die Apostel Thomas und Philippus waren nicht so. Sie hatten ihre Fragen, wollten damit aber keine Verwirrung stiften, sondern sie suchten die Wahrheit und eine klare Antwort.
Deshalb hören wir die ehrliche Antwort: „Herr, wir wissen nicht“…
Eine solche ehrliche Einstellung ist gut. Denn Gott liebt Ehrlichkeit und gibt uns eine Antwort darauf. Er zeigt uns den Weg und offenbart die göttlichen Geheimnisse.
Nicht nur Philippus, sondern alle hörten, dass Vater und Sohn eins sind. Ja, Gott stiftet keine Verwirrung, sondern will die Einheit. (Er kann uns nicht verwirren…)

In der Apostelgeschichte lesen wir etwas ähnliches:
In der Gemeinde von Jerusalem hatte man sich wegen der verschiedenen Dienste gestritten. Die Apostel versuchten diese Verwirrungen zu beseitigen und sagten ganz klar, dass der Dienst an den Menschen genau so wichtig ist, wie der Dienst am Wort Gottes. Zum Glück fanden sie Menschen von gutem Ruf und Weisheit dafür.

Im Mai, gedenken wir ganz besonders der Gottesmutter Maria.
Auch sie erlebte durch die Verkündigung eine schwere Zeit
und hatte Zweifel durch die sonderbare Art der Berufung.
Der Hl. Geist war es, der sie von dieser Verwirrung befreite.

„Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben“.
Sagt Jesus immer wieder. Er sagt uns:
„Glaubt an Gott und glaubt an mich!“
Ja, meine Lieben, Fragen sind wichtig… Sie helfen uns Dinge zu klären und die Wahrheit zu erfahren.

Meine Erfahrung mit dem falschen Film sagt uns, dass
wir genau überprüfen sollen, ob die Quelle die richtige ist.
Auf diese Weise können wir Verwirrung vermeiden und in der Wahrheit bleiben…

Fragen und Verwirrung haben wir mehr als genug in dieser Zeit.
Aber Jesus gibt uns eine Antwort. Das wird aber nicht unbedingt unsere Antwort sein…Bitten wir den Heiligen Geist um seine Hilfe.
Die Jünger und Maria zeigen uns den Weg.
Sie haben auf den Heiligen Geist gehört und ihre Antworten erhalten.
Versuchen wir dasselbe.
Stärken wir unseren Glauben und unsere Gemeinschaft.
Gottes Licht möge uns dabei helfen. Amen!

WordPressFacebookBlogger PostDeliciousDiggEmailTwitterShare