Ash wednesday
Mit dem heutigen Aschermittwoch beginnt die Fastenzeit in unserer Kirche. Heute werden wir die Asche segnen und sie auf unseren Stirnen auftragen.
Ein Kreuz, das Symbol Jesu und seiner Rettung wird es sein.
Es ist weder ein Schmuck, noch eine Erniedrigung. Nein…

Die Asche steht zwar für das Ende, für die Sterblichkeit und Nichtigkeit…
Aber wir kennen auch die Geschichte des Vogels Phönix, der sich aus der Asche erhebt.
Ja, Asche bedeutet auch eine neue Möglichkeit…
Sie bedeutet auch ein neues Leben.

Ja, Fastenzeit heißt nicht nur, weniger essen und trinken oder auf andere Dinge verzichten. Es ist auch keine Zeit der Strafe.
Diese 40 Tage sind da um zu helfen uns selbst zu entdecken und unseren Glauben an Gott und auch um unsere menschlichen Beziehungen zu überprüfen. Vor allem sollten wir uns in Gott frei und gesund bewegen.
Die Fastenzeit schenkt uns eine Zeit, in der wir unser Leben betrachten sollen. Mit Christus wollen wir unser Leben meistern, unsere Freiheit in Gott zu suchen und großes Vertrauen und Hoffnung auf das Leben gewinnen.
Ja, das ist möglich. Mein Leben in diesen 40 Tagen kann ich bewusst, mit Christus leben. Er schenkt mir neue Möglichkeiten und mit ihm kann ich mein Kreuz leichter tragen.
Auch in meinen bitteren Lebenserfahrungen, in meiner Krankheit, in der Kraftlosigkeit, in der Einsamkeit und in vielen schweren Zeiten ist er mit mir. Er schenkt mir eine neue Orientierung…
Gott ist mit uns… Er heiligt meine Zeit mit seiner lebendigen Liebe.
Das glauben wir und das wollen wir in dieser Fastenzeit verstärkt leben.
Begrüßen wir Gott in unserer Mitte.

WordPressFacebookBlogger PostDeliciousDiggEmailTwitterShare