Holy SpiritEinführung:
Wer in diesen Tagen einen Gottesdienst besucht hat,
sollte etwas bemerkt haben:
In unseren Gotteshäusern wurde im Rahmen einer Pfingstnovene
für das Kommen des Heiligen Geistes gebetet…
In diesen Tagen betet die Kirche für den Heiligen Geist.
Wir haben Sehnsucht nach dem Geist Gottes.
Wir brauchen seine Kraft, mit ihm als Beistand werden wir nicht allein sein und nicht schwach werden…
Dafür danken wir Gott und bitten um sein Feuer in uns…

Predigt:
Der Heilige Geist, die dritte Person der Dreifaltigkeit, ist in der Bibel nicht so stark präsent. Dennoch ist er in vielen wichtigen Stellen erkennbar.
Zum Beispiel: Von seiner Anwesenheit hören wir
am Anfang des Alten und des Neuen Testamentes zugleich.
So lesen wir in dem Buch Genesis, 1, 1-2:
„Im Anfang erschuf Gott Himmel und Erde.
Die Erde war wüst und wirr und Finsternis lag über der Urflut und Gottes Geist schwebte über dem Wasser.“ (Gen 1, 1-2).

Ja, bevor Gott das Universum schuf,
war die Welt in einem chaotischen Zustand.
Aber der Geist Gottes, der über der Erde schwebte,
wirkt mit bei dem schöpferischen Akt Gottes…
Licht, Wasser und Lebewesen wurden erschaffen.
Eine chaotische Welt bekommt ihre Ordnung durch die Anwesenheit Gottes. Der Heilige Geist ist hier ein leiser Mitgestalter…

So ist auch seine Rolle bei der Menschwerdung Christi…
Maria empfängt die Botschaft Gottes durch den Engel Gabriel. Aber die Inkarnation in ihr geschieht durch das Wirken des Heiligen Geistes…

Sein weiteres, mächtiges und veränderndes Wirken sehen wir
bei den Aposteln. Sie haben jetzt keine Angst mehr…
Sie kommen aus ihren geschlossenen Räumen…
… zum Tageslicht, … in das Licht des Evangeliums.

Ja, wie die chaotische Welt im Geist Gottes ihre Form erhielt,
wie Maria, ein ganz normales Mädchen,
mit Mut, ‚JA‘ zum Willen Gottes sagt,
so sagen auch die Jünger Jesu mit Mut und Überzeugung
‚JA‘ zu seiner Auferstehung.
Ihr chaotisches Weltbild nimmt im Geist Gottes Gestalt an…
Mit dem Geist Gottes beginnt jede Geschichte immer wieder neu…
In seiner Anwesenheit bekommt das Leben ein anderes Gesicht …
Diese sanfte Kraft Gottes kommt in den Menschen zum Ausdruck,
die bereit sind ihn aufzunehmen…

Gottes Geist bringt neue Ordnung…
Denn Gott will einen neuen Himmel und eine neue Erde schaffen.
Mit der mutigen Verkündigung arbeiten die Jünger Christi daran.
Das Feuer des Geistes und ihr Pfingsterlebnis verändern ihre Welt.
Und durch dieses Feuer Gottes verändern sie auch die Welt der Menschheit.

„Empfangt den Heiligen Geist“…(Joh 20, 22b)
Das war der Wunsch Jesu Christi für seine Jünger, die
nach seiner Auferstehung auf eine Kraft von oben warteten.
Dieser Helfer Gottes prägt auch unser Leben und unseren Glauben.
Darum, meine Lieben, wollen wir den Geist, den wir in der Taufe und in der Firmung empfangen haben, nicht nur für uns behalten,
sondern der Welt weitergeben…
Menschen sollen in uns diese Kraft Gottes spüren,
wenn wir ihnen Mut und Hoffnung schenken…
wenn wir ihnen helfen die Welt in seinem Sinn mit zu gestalten.
Möge Gott uns zu seinen Pfingstzeugen machen. Amen

WordPressFacebookBlogger PostDeliciousDiggEmailOrkutShare