Beloved by God
Einführung:
Gott will die Menschen miteinander verbinden und
zu seinen geliebten Kindern machen…
Er sagt uns: Du bist mein Kind… mein geliebtes Kind…
Diesem Ruf sind wir gefolgt, weil wir wissen, seine Liebe ist unermesslich.
Dafür danken wir und bitten ihn um seinen Geist,
der uns zu seinen Kindern macht:

Predigt:
Wenn wir vor einer besonderen Aufgabe oder vor einer neuen Herausforderung stehen, dann wünschen uns unsere Freunde: „Alles Gute..“ „Viel Erfolg“ oder „Ich drücke dir die Daumen“ usw…
Über diese wohlwollenden Wünsche freuen wir uns. Es ist ein gutes
Gefühl zu wissen, dass einige liebe Menschen an uns denken. Das motiviert und gibt uns Mut und Kraft.

Auch Jesus bekam eine solche Stärkung,
kurz vor dem Beginn seines öffentlichen Auftretens.
„Du bist mein geliebter Sohn, an dir habe ich Gefallen gefunden“…
Durch diese Botschaft bekommt Jesus die besondere und großartige Anerkennung Gottes.

Himmlische Zeichen waren nicht selten in der Lebensgeschichte Jesu…
Wir sehen vor seiner Geburt die Engel, die Maria und Josef die Botschaft Gottes bringen.
In der Nacht, in der er geboren wurde, steht ein besonderer Stern am Himmel und wir hören von Engeln, welche den Hirten eine große Freude verkünden…
Und heute berichtet uns das Evangelium, dass Jesus, als er getauft wurde, ebenfalls eine himmlische Botschaft erhält,
für alle sichtbar in der Taube die auf ihn herab kam.
Diese letzte Bestätigung ist – meiner Ansicht nach –
eher an die Menschen seiner Umgebung gerichtet…so auch an uns.

Jesus hat nicht nur Anerkennung gefunden, es gab auch viele Vorbehalte. Denn viele Menschen hatten ihre Schwierigkeiten, ihn als einen Propheten und besonders als den Sohn Gottes anzuerkennen…
Zum Beispiel hören wir die Fragen:
„Ist das nicht der Sohn des Zimmermanns?
Heißt nicht seine Mutter Maria …“ (Mt 13, 55) usw.
Vielleicht gab es auch damals schon „Mobbing“ –
u.a.. durch die Aussage „Sohn einer Jungfrau“ – Wer weiß?

Diese Bestätigung aus dem Himmel war deshalb eine wichtige Botschaft, für die Menschen in Palästina und an alle, die an ihm zweifelten.
Bei der Taufe wurde Christus als Sohn Gottes offenbart…
Das erlebten auch die Menschen, die am Ufer des Jordans standen…

In Verbindung mit der Taufe Jesu stellen sich auch uns einige Fragen:
Wir haben viele Taufen in unseren Gemeinden,
aber fühlen sich unsere Kinder wirklich von Gott angesprochen?
Spüren wir diese besondere Berufung unserer Kinder,
die geliebte Tochter und der geliebte Sohn Gottes zu sein?

Jesus erfuhr diesen besonderen Moment, weil er die Demut besaß
vor Johannes sein Haupt zu beugen und sich von ihm taufen zu lassen.
Wie viel Demut zeigen wir als Christen heute?
„Du bist etwas Besonders für mich“, sagt unser Gott.
Aber, wir werden das nur hören können, wenn wir demütig sind.
Bitten wir um diese Demut und um die Kraft des Hl. Geistes.
Gott mache uns so zu seinen geliebten Kindern. Amen!

WordPressFacebookBlogger PostDeliciousDiggEmailOrkutShare